Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden sind grundsätzlich für alle Gebäudehöhen, Nutzungen und alle geforderten Dämmstoffdicken einsetzbar. Die Funktionen Witterungsschutz und Wärmedämmung sind bei Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden voneinander getrennt. Ihre konstruktiven Komponenten sind die Unterkonstruktionen, meistens aus Alumninium, die Dämmung, der Hinterlüftungsraum und die Fassadenbekleidung.

Mit BWM haben Sie einen kompetenten Partner für Unterkonstruktionssysteme gefunden. Eine Unterkonstruktion besteht aus Wandhalter und Tragprofil. Zusätzlich können – abhängig von der gewünschten Befestigungsart der Fassadenbekleidung  vertikale oder horizontale Profile eingesetzt werden. Die Ausbildung von Festpunkte und Gleitpunkten und deren Ausbildung sind wesentliche Funktionsmerkmale der Unterkonstruktion. Die dreidimensionale Justierbarkeit der Fassaden-Unterkonstruktion ermöglicht den zuverlässigen Ausgleich von Unebenheiten, Maßabweichungen, sowie thermischen und hygroskopischen Belastungen.

Die Befestigung der Fassadenbekleidung erfolgt auf der Unterkonstruktion, die auf der statisch tragenden Außenwand verankert wird. Bei der Befestigung der Bekleidungselemente wird in sichtbare und unsichtbare Befestigungen unterschieden.